Graf Bartholomäus Khevenhüller [© Velden Tourismus GmbH]Hotel Schloss Velden Kupferstich [© Velden Tourismus GmbH]Hotel Schloss Velden Aufnahme 1892 [© Velden Tourismus GmbH]Schloss Velden mit Badeanstalt [© Velden Tourismus GmbH]Blumencorso 1951 [© Velden Tourismus GmbH]Fünf Uhr Tee im Schloss Velden [© Velden Tourismus GmbH]

Schlossgeschichte

Graf Bartholomäus Khevenhüller ließ zwischen 1590 und 1603 das Schloss Velden als Lustschloss und Alterssitz errichten. 1762 vernichtete ein Brand große Teile des ursprünglich dreigeschossigen Renaissancebaues, der nach dem Kauf durch einen Wiener Industriellen zu einem Schlosshotel im Stile der Neorenaissance umgebaut wurde. Kunst und Gesellschaft, Politik und Adel, Geld und Schönheit gaben sich über Generationen hinweg im  Schlosshotel Velden ein Stelldichein. Der Dichter Franz Werfel, die Filmstars Johannes Heesters, Marika Rökk, der Regisseur Willy Forst, König Alfons XIII. von Spanien, der König von Siam, Hoheiten aus den Häusern Bourbon, Sachsen-Coburg, Mecklenburg, Staatsmänner wie Dr. Karl Renner, Samuel Reber oder der „Star-Chirurg" Doktor Böhler waren nur einige der bedeutendsten Gäste des Hotels.

Das Schloss Velden war seit 1952 Drehort zahlreicher Filme: am bekanntesten wurde die TV-Serie „Ein Schloss am Wörthersee" deren 34 Folgen in sieben Sprachen synchronisiert und in 40 Ländern ausgestrahlt wurden. Als renommiertestes Haus am See war das Veldener Schlosshotel bis Herbst 1990 in Betrieb, dann kaufte es der deutsche Milliardär Gunter Sachs um 12 Millionen Euro und steckte fast das Doppelte in Renovierung und Ausbau.

Im Jahr 2004 wurde das Haus um rund € 100 Millionen umfassend erweitert und zum heutigen Hotelresort ausgebaut und nach einem fast 15-jährigen Dornröschenschlaf im Jahr 2007 wieder feierlich zum Leben erweckt.